Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Scart

SCART ist ein europäischer Standard für Steckverbindungen von Audio- und Video-Geräten wie etwa Fernseher und Videorecorder. Andere Bezeichnungen sind Euro-AV, Euroconnector, Peritelevisons-Verbindung (DIN EN 50049-1) und in Frankreich Péritel. In den USA und Japan wird SCART nicht verwendet und nur in Exportgeräten verbaut. Die Abkürzung SCART steht für franz. Syndicat des Constructeurs d'Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs, was übersetzt Vereinigung der Hersteller von (Hör-)Rundfunkempfängern und Fernsehapparaten bedeutet. In der Literatur ist oft die Schreibweise Scart anzutreffen, weil das Akronym meist als Initialwort aufgefasst und dementsprechend „Skart“ ausgesprochen wird.

Mechanischer Aufbau

Die asymmetrische Bauform bietet einerseits einen praktischen Verpolungsschutz (der Stecker lässt sich nicht verkehrt herum einsetzen). Andererseits bedingt seine einfache mechanische Konstruktion oft Störungen im Signalweg. Deswegen, aber auch wegen der fehlenden Verriegelungsmöglichkeiten gegen Herausziehen, konnte sich SCART im Profi- und Broadcastbereich niemals durchsetzen. Dort werden stattdessen für die Schaltsignale D-Sub-, für AV-Signale BNC-Stecker benutzt. Einige Hersteller von Scart-Verbindern bieten „Luxusversionen“ an, bei denen zum Beispiel die Kontakte im Träger vergossen und/oder vergoldet sind.

Qualitätsunterschiede

Da im SCART-Kabel analoge Signale übertragen werden, kann ein schlechtes Kabel die Bildqualität im Vergleich zu einem guten erheblich mindern, besonders bei Längen über 3 bis 5 m.

Günstig angebotene Kabel verfügen oft über keine internen Koaxialkabel und nur einen gemeinsamen (Außen-)Schirm. Daher wird durch die benachbarten ungeschirmten Videoleitungen insbesondere der Ton gestört, was sich bei bestimmten Bildinhalten (z.B. Texteinblendungen) durch ein Knattern bemerkbar machen kann. Durch fehlende Schirmung und unpassende Isolierung (Reflexionen) wird auch das Videosignal beeinträchtigt, was sich durch mangelnde Schärfe und verwaschene Farben bemerkbar machen kann.

Ohne geeignetes Isoliermaterial (Dielektrikum) mit passender Wellenimpedanz sind daher auch Kabel mit Einzelabschirmung nicht viel besser. Das fällt besonders bei digitalen Signalquellen (zum Beispiel DVD-Player oder Digitalreceiver) auf, da diese eine wesentlich bessere Bildqualität liefern als zum Beispiel ein VHS-Videorecorder.

PinOut

 

PinNameDescriptionSignal LevelImpedance
1AORAudio Out Right0.5 V rms<1 kOhm
2AIRAudio In Right0.5 V rms>10 kOhm
3AOLAudio Out Left + Mono0.5 V rms<1 kOhm
4AGNDAudio Ground
5B GNDRGB Blue Ground
6AILAudio In Left + Mono0.5 V rms>10 kOhm
7BRGB Blue In0.7 V75 Ohm
8SWTCHAudio/RGB switch / 16:90-2V =TV, 5-8V =WideScreen,
9.5-12V =AV Mode
>10 kOhm
9G GNDRGB Green Ground
10CLKOUTData 2: Clockpulse Out, used in the 80s by old videotapes
11GRGB Green In0.7 V75 Ohm
12DATAData 1: Data Out (Unavailable ??)
13R GNDRGB Red Ground
14DATAGNDData Ground, remote control, wired and used by old videotape recorders
15RRGB Red In / Chrominance0.7 V (Chrom.: 0.3 V burst)75 Ohm
16BLNKBlanking Signal1-3V =RGB, 0-0.4V =Composite75 ohm
17VGNDComposite Video Ground or S-video luminance Ground
18BLNKGNDBlanking Signal Ground - ground for slow or fast switch (ground for pin 8 or 16)
19VOUTComposite Video Out1 V75 Ohm
20VINComposite Video In / Luminance / RGB Sync1 V75 Ohm
21SHIELDGround/Shield (Chassis)



amigawiki.de

Links

Zuletzt geändert: 2014/11/08 01:16

Seiten-Werkzeuge